Benutzername    Passwort    Autologin    
  Passwort vergessen       Registrieren  
beeForum Foren-übersicht » konservatorium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Hervorhebung entfernen


[TXT] The Feebles - Der Frosch F.
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Der Archivar



Beiträge: 160

Titel: [TXT] The Feebles - Der Frosch F.
Verfasst am: So, 03 Apr 2011, 22:10
Beitrag
Antworten mit Zitat

Autor: The Feebles
Dateidatum: 14.8.2004

Code:
Der Frosch F.

Es war einmal vor garnicht so langer zeit in einem vor kurzer Zeit
ausgetrocknetem kleinen Lehmtuempel.Vater Frosch und Mutter Frosch waren
damit beschaeftigt munter aufeinander herumzuspringen um mit gekonnter
Leichtfertigkeit ihre Sexuellen Begierden,ohne das Lust oder Zwang der
Grund fuer diesen Akt war,ihren unschuldigen Instinkten nachzugehen um nach
anstrengender und lebensgefaehrlicher Tortour ( 25 % der paarenden Froesche
werden von herumstreunenden Stoerchen aufggriffen )mindestens 1000
befruchtete kleine Eier und der damit gesicherten freien Nachkommenschaft
in dem kleinen Tuempel abzulegen.Was nach eideutiger Monarchie und
totalitaerem Machtkampf aussieht dient doch ledeglich dem Ueberlebenstrieb
ein jedes Lebewesens.Auf jedenfall muehte sich Mutter Frosch damit ab ein
Ei nach dem anderen in Form von Gele-bonbons im wasser abzulegen ,waehrend
Vater aufgeregt nach kleinen Libellen schnappte. Nach nur  37 Stunden war
es geschafft.Alle Eier waren aus dem Leib gedrueckt und klammerten sich
unfreiwillig an eine Seerose.Damit war der Mutterinstinkt auch schon
beendet ,die Eier werden ihrem Schicksal ueberlassen.

Was wie gerechte Strafe aussieht war eigentlich nur purer Zufall :
Auf dem Weg durchs
Gelaende ueberquert die Rabenmutter unwissend die B52 Richtung Suedafrika
und wird auch prompt unter den mahlenden Raedern eines alten Kaefers
zermalmt. Viele Tage spaeter beginnen sich kleine schwarze Reptilienartige
Wesen aus den Eiern zu brechen.Qualquappen gennant.Was die Mutter nicht
wusste,der Teich war beliebter Ablagerungsplatz fuer ueberfluessigen
Atommuell. 95 % der Froesche waren auf unterschiedlichste Arten mutiert und
kaum ueberlebensfaehig ( zugewachsene Maueler,keine Kiemen ,
Wasseremfindlich,zu schwer und zu unbeweglich um sich bewegen zu
koennen..und andere lustige Sachen) die anderen 5 % zaehlten zu den auch
beim Menschen bekannten Totgeburten.Schrecklich aber wahr.Nur ein einziger
Frosch,hier kurz Frank gennant ueberlebte die Schrecken der
Verseuchung,stand anscheinend auch die Phasen der Entwicklung unbeschaedigt
durch.Doch er hatte sich veraendert.Ob nun vorteilhaft oder nicht Frank
hatte ein Gehirn.Gehirne hat jeder Frosch aber auch damit denken koennen
war schon ziemlich aussergewoehnlich.Bei einem durschnittlichem IQ von 2
stand Frank mit seinen 270 sogar weit hoeher als bekannte Persoenlichkeiten
der Menschheitsgeschichte.Frank konnte also denken,wie ICH und du auch
denken koennen.Das Anfangsstadium seiner Kindheit wollen wir nur kurz
zusammenfassen ,da er an Reiz verliert ,weil Frank ja erst seine eigene
Sprache entwickeln musste.Weit komplexer als all unsere bekannten
Kommunikationsarten setzen wir,um dem Bericht einen gewissen Grad an
Verstaendigung zu geben seine Denkvorgaenge in das einfache Deutsche um.
Frank wuchs schnell und entwickelte Aussergewoehnliche Arten um im
Qaulquappenstadium die Algen vom Teichboden zu grasen.Mit Sichelartigen
Schneidewerkzeugen machte er sich fanatisch daran ganze Algenwaelder
abzuholzen,um anschliessend gelagert,bei schlechten Ernten mit genuegend
Nahrung versorgt zu sein.Da er der einzige Vertreter seiner Art
war,langweilte sich Frank von Tag zu Tag zunehmender.Auch die
Versteckspiele mit den Gelbrandkaefern und den mutierten Libellenlarven
machten ihm keinen Spass mehr.Nach einigen Wochen wurde ihm bewusst das
Arme und Beine aus dem Leib gewachsen waren und er machte sich freudig
daran aus dem Tuempel zu steigen und die Welt zu erkunden. Wir sind nun
ungefaehr zu dem Teil der Geschichte gekommen in dem Frank uns mit
intelligenten Kommenteren bezueglich seiner Umwelt etwas aufzumuntern
versucht.\" Schlechte Luft hier draussen...\" Dachte Frank und spielte mit
dem Gedanken wieder zurueck ins braune Wasser zu springen. \" mal schauen
wer hier derartig die Luft verpestet !!\".Frank zog los um anfangs
kriechend,dann als ihm bewusst wurde das er besser springen kann,huepfend
auf die Suche nach den Umweltsuendern zu machen.Er musste garnicht lange
suchen,als ihm schon die langezogenen Auspuffrohre auffielen die
ununterbrochen schwarzen Rauch gen Himmel schickten\" Die Dinger scheinen an
leichten Mundhoehlenerkrankungen zu leiden\",dachte Frank ,der die Schlotte
fuer offene Maueler hielt.\" Werde mir das gleich mal naeher anschauen
muessen....is ja nicht zum aushalten QUAK \" Gesagt getan Frank steuerte
geradewegs auf den Elektrozaun zu der vor unerwuenschten Besuchern
schuetzen sollte.Was Frank nicht wissen konnte ist,dass Strom nicht gerade
angenehm ist wenn er mit 2000 V durch die einzelnen Koerperregionen fetzt.
\"Ich glaube nicht das mich der Zaun aufhalten kann \".Frank mutig und
unererschrocken,machte sich auch gleich daran ,sich durch eines der kleinen
Loecher zu zwaengen.
Brrrrrrrrreeeeeeeeeeeetttttttzzzzzzzzzzzeeeeeeeeeeeeeelllllllllll...
Da wars passiert.Frank anfangs geschockt dann ziemlich schwarz,segelte in
hohem Bogen durch die Luft.Aber ueberleben ist eine Kunst die mit
steigender Intelligenz erhoeht wird.\" Geiles Feeling...\",sagte sich Frank
und hatte sich auch schon in seinen neuen Freizeitspass verliebt. Nach 10
weiteren Flugmanouvern verlor er schliesslich fuer einige Tage das
Bewusstsein.Durch den schwarzen Ru  perfekt getarnt wurden ihm weitere
Unannehmlichkeiten erspart.Schliesslich erwachte Frank wieder \".Scheiss auf
die Roehren (Frank war sich inzwischen im klaren das niemand derart lange
schlechten Atem ausstossen kann ohne auch mal Luft zu holen),ich kann mir
schoenere Dinge vorstellen\".Gesagt getan ein weiterer Sprung ins Voltgatter
war angesagt.\" Jetz aber Schluss ....auf dem Rueckweg vielleicht nochmal.\"
Frank wendete dem Zaun den Ruecken zu und wanderte munter Richtung Sonne.
\"...das Waahaaandeern ihhhst des Muuehhlers Luuhhst..\"
Nach einigen Stunden vernimmt er zunehmnd lauter werdende
Gerauesche die eideutig sein Interresse erwecken.Prompt hoert er auf zu
singen und lauscht gespannt in der gegend rum.
-...bbbbrrrrBBBBBBRRRRRUUUUUUUUUuuuuuuuuummmmmmm.......- \"Hat hier einer
Blaehungen ??\".Frank schleichte sich aufgeregt und abenteuerlustig den
blaehaertigen Geraueschen zu.Als er den letzten Wall ueberquert hatte bot
sich ihm ein aufregender Anblick.Eine Strasse von Menschen gennant,kam ihm
vor als waere ein Fluss zu Stein erstarrt.Eigenartige Tiere ,die sich auf
noch eigenartigere Weise fortbewegten vielen ihm sofort ins Auge.Neugierige
Abenteuerlust packte ihn und er machte sich daran auf der anderen Seite des
walls-zur Strasse hin- hinabzusteigen.Ein beschwerlicher Abstieg,der sich
einem tragischen Ende zuwendete als Frank den Halt verlor.Intelligent zog
er die Beine fest an seinen Leib und liess sich wie eine klebrige
Schleimkugel den Hang hinabrollen. Er schlug auf das Betonpflaster auf und
blieb erts mal benommen liegen \" uuhh aaaahh...oohhhh \".Ein Auto verfehlte
seinen zuckenden Koerper nur knapp,ohne das Frank ueberhaupt darauf
aufmerksam wurde.Nach einigen Minuten hatte sich Frank einigermassen erholt
und drehte sich auf seinen Bauch zurueck.Jetzt konnte er sich den Autos
zuwenden ,um evtl sogar ein Gespreach mit ihnen zu eroeffnen.\" Sehen nicht
sehr intelligent aus...!!\".Aus der Froschperspektive heraus beobachtete er
die an ihm vorbeirasenden Kleinwagen.Aber sie schienen von Frank nicht
besonders angetan zu sein,Nein sie beachteten ihn nicht mal.Das machte
Frank ziemlich wuetend \"Kruziefix Hergott nochma ..GGrrrmmbbll\" Er
ueberlegte sich wie er auf sich aufmerksam machen koennte \" Ich habs!!! \"
Der Geistesblitz traf ihn genauso unerwartet wie der Reifen,der ihn
ueberrollte als er auf die Strasse sprang.

Und die MOral von der Geschichte :
Versuche als kleiner Frosch nicht einen Bus zu stoppen,auch wenns ein
Kleinbus ist !!!


Neeee.. so war das natuerlich nicht !!!..Welcher Frosch mit einer weit
hoeheren Intelligenz als Albert Einstein wuerde versuchen sich mit
heldenhafter Ignoranz und 50 gramm Gewicht vor einen 1,5 Tonnen Kleinlader
zu werfen in dem Glauben das ihn eigentlich nichts aufhalten kann ???
Nein...Frank gehoerte nicht dazu.Er entschied sich fuer einen 800 Kg
Zweimannopel aber auch den konnte er nicht aufhalten...SSPPRRTT... AUCH
NICHT !!!Frank machte Luftspruenge,um die Aufmerksamkeit der Autos zu
erregen.Dabei sprang er immer hoeher und immer tiefer in den azurenblauen
Himmel hinnein,bis er endgueltig hinter einer Wolkendecke verschwand und
nie mehr wiedergesehen wurde...Wahrscheinlich wurde er aus der Atmosphaere
geschleudert und irrt jetzt,auf der Suche nach Ausserirdischem Leben durchs
weite Weltall.Vielleicht erfasste ihn auch eine Windboe und verschaffte ihn
einen Freiflug in den Pazifischen Ozen ?? Wahrscheinlicher ist,dass er in
die Triebwerke eines Passagierflugzeugs der Lauda-Air gesogen wurde und
dieses dann,aufgrung teschnicher Maengel,gezwungen war eine Notlandung in
der Koelner City zu unternehmen. Alles Bloedsinn !! Frank traf einen
kleinen Jungen,nachdem er es aufgegeben hatte mit oeffentlich
Verkehrsmitteln zu kommunizieren,wurde prompt eingesteckt und in ein
Aquarium verfrachtet.Der kleine Junge endeckte bald die aussergewohnliche
Intelligenz des Frosches und entwickelte mit seiner Hilfe die
Relativitaetstheorie.Als der Junge dann erwachsen wurde,verwarf er den
Gedanken als ruhmreicher Physiker den Nobelpreis abzustauben und zog mit
Frank ins ferne Neandertal.Dort leben sie noch heute und wenn sie nicht
gestorben sind dann werden sie auch morgen noch dort leben. Traurig wurde
die Geschichte erst als Frank sich in die schoene Berta verliebte,ein
aussergwoehnliches Exemplar von einem Ochsenfrosch,und erkennen musste das
sie auch nicht viel intelligenter war als der Baumstumpf auf dem er immer
in der Sonne doeste.In seiner Wut ertraenkte er die gute und seit diesem
tage verfiel er in immer laegerandauernde deppresive Phasen.Aber er kam wie
jeder gute Frosch drueber weg und jetzt rauben die zwei als gefuerchtete
Stadtbanditen die Banken reihenweise um das Neandertal aus.Man nennt sie
auch der Maskierte und sein brutaler Freund der Frsoch.Sie werden von den
Sheriffs geaechtet,rauben Frauen und vergewaltigen ganze Froschfarmen.

und die Moral vom der Geschicht...ach lassen wir das sonnen Schwachsinn hab
ich ja lang nicht mehrgeschrieben.Ich kann stolz auf mich sein :-))

(c) The Feebles...

Nach oben
Private Nachricht senden Rang:professional methusalem
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    beeForum Foren-übersicht » konservatorium Seite 1 von 1
Gehe zu:  



ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge [TXT] The Feebles - Der Kopf I-III Akt Der Archivar konservatorium 0 So, 03 Apr 2011, 22:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] The Feebles - Das Leben nach dem Tod III Der Archivar konservatorium 0 So, 03 Apr 2011, 22:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] The Feebles - Die Geschichte einer Nacht Der Archivar konservatorium 0 So, 03 Apr 2011, 22:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] The Feebles - Hier ist das Leben nach dem Tod Der Archivar konservatorium 0 So, 03 Apr 2011, 22:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] The Feebles - Heimweh Der Archivar konservatorium 0 Mo, 08 Okt 2007, 22:46 Letzten Beitrag anzeigen


Schreiben: nein. Antworten: nein. Bearbeiten: nein. Löschen: nein. Umfragen: nein.
phpBB © phpBB Group | impressum