Benutzername    Passwort    Autologin    
  Passwort vergessen       Registrieren  
beeForum Foren-übersicht » konservatorium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Hervorhebung entfernen


[TXT] Crackory - PUNK.TXT#1
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Der Archivar



Beiträge: 160

Titel: [TXT] Crackory - PUNK.TXT#1
Verfasst am: Mo, 04 Apr 2011, 18:05
Beitrag
Antworten mit Zitat

Autor: Crackory
Datum: 3/1988

Code:
Aus den entlosen Weiten der Milka noch eine Story von mir, die recht nett zu
lesen ist.......

PUNK.TXT#1

Die folgende Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten, die sich zwischen
1978 und 1980 in einem bundesdeutschen Krankenhaus zugetragen haben.
Um Unschuldige zu schuetzen, wurde die Handlung dieser Story in einen anderen
Zeitraum (1576 - 1578) und an einen anderen Ort (Grafschaft Leverkusen)
verlegt.
Es versteht sich daher ganz von selbst, dass die Personen in dieser Story
zwar ihre richtige Bezeichnung haben, aber in Wirklichkeit nie mit dieser Sache

Die wahren Begebenheiten, Personen und Namen sind so sehr veraendert worden,
dass der Leser den Eindruck bekommen koennte, sie stellen reine Produkte der
Phantasie des Verfassers dar (Also CRACKORY)...und wenn ich mir dass so recht
ueberlege, koennte dies zutreffen ;-)


Anlass zum recherchieren fuer diese Story gab mir das PUNK-BRETT bei FOOL...

--------------------------------------------------
Punker goes to Hospital... (c) 3/1988 by Crackory
--------------------------------------------------


Wibbel, der haerteste Punk unter Wuppertals Sonne, ist nicht nur der
schrillste Vertreter seiner Gattung, er hat auch sehr merkwuerdige
Hobbys.
So schleicht er z.B. des Nachts mit Vorliebe ueber Friedhoefe...
Nicht etwa weil er ein notorischer Grabschaender ist, nein Wibbel sagt:
\"Da isses immer so friedlich....\"
Ein weiteres Hobby ist der Besuch bei wildfremden Menschen, die im Kranken-
haus liegen muessen..
Wibbel sagt: \"Iss doch echt oede da, wenn ich da rumwirbel, ham die Lueck
wenigstens was zu lachen.
Weniger lustig fand dies aber neulich Herr K. aus W. der wegen eines
Leistenbruchs im St.Josef in Cologne verweilte und ganz ueberraschend
Besuch eines Punks bekam.

Wie konnte Wibbel auch wissen, das jeder Lacher diesem armen Menschen echte
Schmerzen bereitete ?
Nachdem sich Herr K. aus W. vor Schmerzen lachend auf dem Bett hin und
her waelzte, kam eine freundliche  Schwester mit Mandelaugen und erklaerte
unserem Punk: \"Ist nix gut fuer Mann zu lachen - hat kaputte Leiste..\"
Wibbel kontert: \"Oh man ist ja oede - dann soll die Flitzpipe doch zum
Schreiner gehen, stattdessen nimmt der den armen Kranken ein Bett weg...
echt aetzend!!\"

Tja - liebe Freunde, mit Wibbel erlebt man schon was... ich liess es mir
darum nicht nehmen, ihn auf seinem naechsten Toern durch Germanys Hospitals
zu begleiten.
Die Reise fuehrte uns in das staedt. Krankenhaus in Leverkusen (jup - da
bin ich  zu Hause...)
Den ersten Clou leistete er sich schon in der Kinderklinik, als er in der
Isolierstation alle Kinder aus ihren \"Zellen\" befreite und mit ihnen Nach-
laufen spielte.
Er sorgte damit zwar fuer eine regen Austausch von Krankheitserregern, aber
Wibbel sacht :\"Iss doch prima wenn die mit einem Mal alles hinter sich
haben, anstatt immer so lange zu warten bis man endlich Mumps, Masern oder
Majoran kriegt...\"
Blitzschnell verschwanden wir wieder aus der Kinderklinik und Wibbel zog
mich durch die Pflegestation, in der nach seinen Worten die armen alten
Ommas und Opas lagen.
Wibbel sachte: \"Stell dir vor - wirst alt, kriegst Schnupfen und deine
miesen Goeren stecken dich erst ins Krankenhaus, dann von da direkt ins
SeniorenLager.. !\"


\"....und wer aufmuckt, kommt in die Klapsmuehle bis er beerbt wird.. Pah!!\"
Auf einem der langen Flure treffen wir einen aelteren Herrn, der sich mit
Kruecken in Richtung Aufzug bewegt.
\"Na Oller - Kriegsverletzung was ?\", fragt Wibbel mit verstaendnisvoller
Miene...
\"Ne du Ruepel - beim voegeln von der Mutter gefallen..\", giftet der alte
den armen Wibbel an.
Das wirft einen guterzogenen Punk schon um.. aber Wibbel faengt sich recht
schnell und liest aufmerksam die Namenschilder an den Tueren der Kranken-
zimmer..
\"Kuck mal\", ruft er..
\"Da liegt eine Frau Liese Mueller\", und grinst..
Ich ahne was jetzt folgt... Die \'ich bin doch dein lieber Enkel\' Masche..
Zaghaft klopft er an der Tuere und tritt vorsichtig in das
Zimmer...
Wibbel sacht immer: \"Du musst bei alten Leuten alles total langsam machen,
sonst erschrecken die nur...!\"
Wibbel steuert zielstrebig auf das Bett zu, auf dem der Name Mueller zu lesen
ist und saeuselt liebevoll: \"Aber Omi\'lein was machst du denn fuer Sachen ?\"
\"Der Arzt ist aber garnicht zufrieden mit dir....\"
Die alte Dame kann sich anscheinend nicht so recht erinnern wer da an
ihrem Bett steht und erwiedert schuechtern,\"Wat haett d\'r Az\'t den jesacht?\"
Wibbel hat schon so gut wie gewonnen und spielt sein Spiel mal wieder
200 prozentig...
\"Ach Omi, ich hab extra meine Arbeit hingeschmissen, als ich davon hoerte.
War denn Paps heute schon hier ?\"

\"Aeh ? ne dae haett do keine Zig - weeste doch?\"

\"Aber ja - Omi\'lein , wie ist dass denn passiert ?\"

Punker Wibbel weiss aus Erfahrung, das alte Patienten in den Krankenhaeusern
immer was zu erzaehlen haben und laesst die alte Dame gut eine halbe Stunde
munter erzaehlen....

Die Zeit verstreicht.................


Ploetzlich faellt sein Blick auf eines dieser \"Fieberdinger\" und er stoehnt:
\"Oh - ich glaub ich hab erhoehte Temperatur... mal messen!!\"
Er steckt sich das Teil wie einen Lolli in den Mund, faltet die Haende
und schaut \'seine\' Omi liebevoll an.. die erzaehlt unterdessen vom Krieg,
vom ersten Auto, von den Fleischpreisen usw. usw. usw.
Nach ca. 5 Minuten nimmt Wibbel das Thermometer aus dem Mund und liest
sorgfaeltig die Scala ab.
\"AEH Man Crackory - 37,2 !! Vollkommen gesund !! aehm.. was heisst eigentlich
-NUR REKTAL- ?


Ich verspuere ein kneifen im Bauch und habe seltsamerweise einen starken
Brechreiz...
Ich beschloss, ihn nicht zu erklaeren was Rectal bedeutet um seine Einstell-
ung zu alten Leuten nicht zu stoeren..  Ich bemerkte einen Anflug von Unsicherhe
wohl gleich so ploetzlich verdruecken wird, wie er auftauchte.
Ratzfatz - schon standen wir wieder im Flur und als ich die Tuere schliesse
hoere ich Liese Mueller zu ihrer Zimmergenossin sagen:
\"Das war mein Enkel aus Amerika, die laufen da alle so rum - glaub ich...\"
Wibbel schlendert gelangweilt durch die kahlen Gaenge und spielt sicher
schon mit dem Gedanken zum naechtsen Kiosk zu latschen, da findet er einen
weissen Kittel und ein kleines Haeubchen, wie man es aus der Schwarzbrot-
klinik kennt (oder besser nicht...)
Wibbel stoesst einen Freudenschrei aus:

\"aih man - ein Arzt-Kostuem.. easy!!!\"
Er verschwindet kurz in der Damentoilette und taucht kurz darauf als Prof.
Julius Hacker-tal   wieder auf.
\"Was kann ich fuer sie tun - junger Mann ?\" witzelt er und geht mit federnden
Beinen zum zum Schwesternzimmer..
Ich muss gestehen, mit Kittel und dieser Haube sieht er wahnsinnig echt aus..
Die ca. 7 Kugelschreiber, die er zur Zierde in der Brusttasche deponiert,
verstaerken den Eindruck, es mit einer zweifellos wichten Person zu tun zu
haben.


Er reisst die Tuere des Schwesternzimmers auf und poltert los:
\"Verdammt nochmal ! Muss ich denn hier alles alleine machen ? Wer hat denn
die Betten mal wieder falsch belegt ???\"
Die Schwestern werden kreidebleich und beweisen durch ihre Unsicherheit,
dass Wibbel  wohl einen schwachen Punkt erwischt hat.
Scheinbar klappt es auf dieser Station mit der Organisation nicht grade
bestens.
Wibbel deutet mit dem Zeigefinger auf eine rundliche, lockenkoepfige Hilfs-
schwester und keifft sie an:
\"Sie legen Patient 4 von  der 12 auf die 14 und Patient 8 von der 7 auf die
12. Frau Mueller von der 7 kommt in die Kinderklinik und alle Kinder
werden unverzueglich nach Hause gebracht!!\"
Dann nimmt er sich die naechtste Schwester vor, die grade etwas sagen
wollte..


\"Ich weiss genau was sie sagen wollen !! Tun sie dass besser nicht.. sie
wollen uns doch wohl nicht verlassen..
 hier ist nur einer ihr Chef.. ich bin ihre Bibel, ihr Vater, ihr Chef,
ihr Bruder, ihre Schwester und das Gesetz... zieh!!!!\"
Er laesst den armen Maedels keine Chance ueber dass, was er sagt
nachzudenken und greift sich eine Blumenvase, reicht sie der
naechten Schwester und bruellt:
\"Los sofort voll Wasser machen, in Wein verwandeln und zurueckbringen -
bewegt euch - bewegt euch!!!!\"

Voellig verstoert greift sich die arme Schwester die Vase und irrt durch
die langen Flure.... ab und zu hoert man in den Gaengen ein lautes
Schlurzen einer Krankenschwester, die krampfhaft versucht Wasser in Wein
zu verwandeln.
Wir haben und inzwischen wieder abgesetz und den Kittel verschwinden lassen.
Als wir so durch den Krankenhauspark schlendern, kommt uns ein Pfleger
entgegengelaufen..
\"AEhm T\'schuldigung... haben sie vielleicht eine Krankenschwester mit
einer Vase gesehen...\"
Wibbel scherzt: \"Wie sah die Vase denn aus...?\", aber der Pfleger ist schon
wieder weg und man hoert nur noch sein Schnaufen....wie es langsam leiser
wird.....


immer leiser....


bis es ganz verstummt...!!


\"Was machen wir jetzt ?\", frage ich Wibbel...  und suchte in meinen Taschen
nach einem Feuerzeug..
Wibbel sacht:\"wie waer\'s mit \'Schaufenster anpissen\', \'schnorren\',\'poebeln\'


 > die naechste Story koennte heissen:

   \"Was geschah dann...?\"

Evtl. laesst sich hier der Grundstein zu einer gigantischen Fortsetzungsreihe
a\'la Dallas, Denver, Lindenstrasse setzten...?


Ganz nett - nicht wahr ?

(mal was anderes.......ruelps!)

Nach oben
Private Nachricht senden Rang:professional methusalem
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    beeForum Foren-übersicht » konservatorium Seite 1 von 1
Gehe zu:  



ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge [TXT] Crackory - Bahnhof Der Archivar konservatorium 0 Mo, 04 Apr 2011, 18:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] Crackory - Büttenreden Der Archivar konservatorium 0 Mo, 04 Apr 2011, 18:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] Crackory - Das Misthaufensyndrom Der Archivar konservatorium 0 Mo, 04 Apr 2011, 18:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] Crackory - Feuerzangenbowle Der Archivar konservatorium 0 Mo, 04 Apr 2011, 18:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [TXT] Crackory - Gast-Arbeiter M.H. Der Archivar konservatorium 0 Mo, 04 Apr 2011, 18:07 Letzten Beitrag anzeigen


Schreiben: nein. Antworten: nein. Bearbeiten: nein. Löschen: nein. Umfragen: nein.
phpBB © phpBB Group | impressum